die lesbischen existenzen der magical girls
/ the lesbian existences of magical girls

2017

Die lesbischen Existenzen der Magical Girls in Text/ Subtext/ Fantext
Audiovisuelle performative Vorlesung

The lesbian Existence of Magical Girls in Text/ Subtext/ Fantext
audiovisual lectureperformance

performances so far:
January 27. and January 28. 2017 at Stellwerk, Kassel
March 25. 2017 at Cabinet Hüzun, Leipzig
September 9. 2017 at lady*fest, Kassel

die lesbischen existenzen der magical girls
die lesbischen existenzen der magical girls
die lesbischen existenzen der magical girls
die lesbischen existenzen der magical girls

abstract:
In einer audiovisuellen performativen Vorlesung benutzt Cyborg-Expertin Helen Stefanie Konzepte des radikalfeministischen Texts „Compulsory Heterosexuality and Lesbian Existence“ (1980, Adrienne Rich) als Werkzeug an drei lesbisch*queeren Beziehungen aus Magical Girl Anime.

Sie gibt eine Einführung in das Animations-Genre „Mahou Shojou“ und die wichtigsten Punkte des Textes von Adrienne Rich, um den Einstieg für unerfahrene Betrachterinnen zu erleichtern. In einer Verflechtung (auch historischer) queerer Politiken, dem Konsum globalisierter Popkultur und leidenschaftlicher Fanaktivität arbeitet Helen Stefanie neue, inspirierende Aspekte heraus. „Sailor Moon S“, „Revolutionary Girl Utena“ und „Mahou Shojou Madoka Magical“ - diese drei Beispiele werden auf ihr subversives Potential untersucht.

Wir betrachten Ausschnitte aus den Serien und bewundern die mysteriösen magischen Kriegerinnen, die sich gegen männliche Dominanz auflehnen. Zuschauerinnen kollaborieren frauen*-identifiziert zusammen am lesbisch*queeren Subtext. Wir befinden uns mit Michiru/Haruka, Utena/Anthy und Madoka/Homura auf dem lesbischen Kontinuum.